Lesen Sie unsere Bedingungen zur Teilnahme an einer geförderten Beratung von umwelt service salzburg

Mit der Zustimmung zu unseren Teilnahmebedingungen nehmen Sie das Dienstleistungsangebot eines Beraters an und erhalten dafür eine Beratungsförderung von umwelt service salzburg. Die Akzeptanz der Teilnahmebedingungen stellt die Voraussetzung für eine Beratungsförderung durch umwelt service salzburg dar. umwelt service salzburg  unterstützt diese Beratungsdienstleistung serviceorientiert, vorausschauend und finanziell. Die kundenfreundliche Abwicklung umfasst neben der Auswahl und Koordination eines geeigneten Beraters ebenso die rasche Auszahlung des Förderzuschusses sowie eine individuelle Begleitung und Vernetzung des Beratungskunden.

Die Förderung setzt sich aus Mitteln des Vereins sowie des BMLFUN - Umweltförderung im Inland - zusammen. Jedes Beratungsmodul kann jährlich für max. drei Standorte in Anspruch genommen werden.

Ich bestätige

  • mit dem von umwelt service salzburg zugewiesenen Berater einverstanden zu sein. Ein Wunschberater ist möglich, dieser muss aber im Berater-Pool von umwelt service salzburg geführt und für das angedachte Beratungsmodul freigeschalten sein.
  • die Richtigkeit der im Zuge der Beratungsdienstleistung dem Berater genannten bzw. zusammengestellten Informationen zu gewährleisten.
  • die definierte Kostenbeteiligung der angemeldeten und geförderten Beratung anzuerkennen.
  • dass keine Ausfallshaftungen durch umwelt service salzburg bzw. dessen Vereinsmitglieder (Land Salzburg, WKS, Salzburg AG) und Förderer (Ministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus) übernommen werden.
  • umwelt service salzburg hinsichtlich Ansprüchen, die im Zusammenhang mit der Beratungsdienstleistung von Dritten an umwelt service salzburg gestellt werden, schad- und klaglos zu halten.
  • darüber informiert zu sein, dass der Vertrag über die Beratungsdienstleistung zwischen mir/uns als Beratungskunden und dem Berater geschlossen wird. Aus Mängeln und Fehlern bei der Vertragserfüllung durch den Berater können keine Ansprüche gegen umwelt service salzburg geltend gemacht werden. umwelt service salzburg haftet also nicht für schuldhaftes oder nicht schuldhaftes Fehlverhalten des Beraters.
  • die fachlichen und inhaltlichen Zielsetzungen des in Anspruch genommen Beratungsmoduls anzuerkennen.
  • aktiv an der Erreichung der Zielsetzungen mitzuarbeiten (Benennung einer kompetenten Auskunftsperson mit entsprechenden zeitlichen Ressourcen, Bereitstellung notwendiger Daten, etc.).
  • die Berechtigung für umwelt service salzburg zur Aufnahme meiner/ unserer Daten in eine EDV-gestützte Datenbank.
  • meine/unsere Bereitschaft, im Zuge einer Evaluierung die Qualität der geförderten Beratung (Umfang, Zielsetzung etc.), den Auftritt des Beraters (Kompetenz, Verlässlichkeit, Neutralität etc.) und Wirkung der Massnahmenvorschläge zu überprüfen.
  • umwelt service salzburg die Erlaubnis zu erteilen, die Ergebnisse der Beratungsdienstleistung in zusammengefasster Form veröffentlichen zu können.
  • Änderungen der Eigentumsverhältnisse, des Konzessionsumfangs, bei der Gewerbeberechtigung oder bevollmächtigter Ansprechpartner und dgl., die während einer Beratungsdienstleistung auftreten, umwelt service salzburg bekannt zu geben und ev. Konsequenzen daraus mit umwelt service salzburg einvernehmlich festzulegen.
  • Umstände, die eine Erfüllung der Beratungsdienstleistung in Frage stellen, müssen umwelt service salzburg unverzüglich bekannt gegeben werden, damit mögliche Konsequenzen für den Beratungsvertrag zwischen Berater und Kunden festgelegt werden können.
  • das Einverständnis, dass umwelt service salzburg von der Vermittlung und/oder Förderung einer Beratungsdienstleistung zurücktreten kann, wenn der Beratungskunde mit Verpflichtungen im Gesamten oder in Teilen in Verzug gerät bzw. nicht nachkommt oder durch den Auftritt des Beratungskunden bei Beratungen bzw. nach Aussen der Ruf von umwelt service salzburg geschädigt wird.
  • anzuerkennen, dass es sich bei der gewährten Förderung um "De-minimis"-Beihilfen gemäss VO (EU) Nr. 1407/2013 handelt. Die Vorgaben der "De-minimis"-VO sind vom Beratungskunden einzuhalten. Der Gesamtbetrag der Förderungen, den der Beratungskunde in dem betreffenden Steuerjahr sowie in den zwei vorangegangenen Steuerjahren erhalten hat, darf den Höchstbetrag von Euro 200.000,- nicht überschreiten. Wird dieser Schwellenwert überschritten, kann es zu einer Rückforderung der Förderung kommen. Eine Gruppe verbundener Unternehmen wird als ein Unternehmen angesehen.
  • Ansprechpartner für den Beratungskunden bei umwelt service salzburg ist die Geschäftsführung und in weiterer Folge der Obmann des Vereins oder ein namhaft gemachter Vertreter des Vereinsvorstandes von umwelt service Salzburg.
  • Sofern in den konkreten Beratungsverträgen mit dem Berater keine abweichenden Regelungen getroffen werden und nicht zwingende anderslautende Regelungen entgegenstehen, kommt ausschliesslich österreichisches Recht zur Anwendung. Für allfällige Rechtsstreitigkeiten wird als Gerichtsstand das sachlich zuständige Gericht in der Stadt Salzburg vereinbart.

Ich nehme zur Kenntnis, dass die Beratungsförderung der De-minimis Regelung unterliegt.

De-minimis Regelung:

Förderung gemäß Verordnung (EU) Nr. 1407/2013 der Kommission vom 18.12.2013 über die Anwendung der Artikel 107 und 108 des Vertrages über die Arbeitsweise der EU auf De-minimis-Beihilfen. Die Förderungsgewährung wird zugunsten eines Unternehmens (inkl. verbundene Unternehmen) bis zum Betrag von € 200.000,- innerhalb von drei Jahren nicht als wettbewerbsverzerrende staatliche Beihilfe angesehen und unterliegt damit auch nicht der Anmeldungspflicht gemäß EU-Vertrag. Für ein Unternehmen, das im Bereich des Straßentransportsektors tätig ist, bis zu einem Betrag von € 100.000,-.

Information zur Abtretung von Einsparungen aus dem EEffG von Förderwerbern:

Energieeffizienzmaßnahmen (insbesondere geförderte Energieberatungen für KMU), die § 5 Abs. 1 Z 4 Bundes-Energieeffizienzgesetz (EEffG) entsprechen, gemäß § 27 Abs. 4 Z 2 EEffG zur Gänze der Umweltförderung im Inland als strategische Maßnahme angerechnet werden. Eine Anrechnung durch Dritte ist - auch anteilig - ausgeschlossen!

Erklärung:

Ich bin im Sinne des § 8 des Datenschutzgesetzes 2000, BGBl I Nr 165/1999, in der geltenden Fassung, einverstanden, dass mein Name und meine Anschrift sowie der Verwendungs­zweck und die Höhe des Förderungsbeitrages im Subventionsbericht des Amtes der Salzburger Landesregierung veröffentlicht werden.

Weiters bin ich einverstanden, dass die Daten zu den vorgeschlagenen und umgesetzten Maßnahmen an die Förderstelle des Bundes (zB KPC) weitergeleitet werden.

Ansprechpartner

Sofern in den konkreten Beratungsverträgen mit dem Berater keine abweichenden Regelungen getroffen werden und nicht zwingende anderslautende Regelungen entgegenstehen, kommt ausschließlich österreichisches Recht zur Anwendung. Für allfällige Rechtsstreitigkeiten wird als Gerichtsstand das sachlich zuständige Gericht in der Stadt Salzburg vereinbart.