03.01.19

2,5 Millionen Euro für Salzburgs Betriebe

Salzburg setzt bei der Energiepolitik jetzt auch auf die Großen: Die Förderung von Photovoltaik-Anlagen auf Betriebsdächern wird 2019 nicht nur verlängert, sondern die Kapazitäten kräftig erhöht. „Nur, wenn alle an einem Strang ziehen - Politik, Wirtschaft, Gemeinden und Privathaushalte - können wir unsere Energie- und Klimaziele für Salzburg erreichen“, so Landeshauptmann Wilfried Haslauer und Landeshauptmann-Stellvertreter Heinrich Schellhorn.

Die Förderaktion – mit insgesamt 2,5 Millionen Euro dotiert - setzt einen positiven Anreiz zur Investitionsentscheidung, zumal vom Bund aktuell keine Förderung angeboten wird. „Wir leisten so einen maßgeblichen Beitrag zur Umstellung auf erneuerbare Energiequellen. Photovoltaik-Experten bezeichnen das Salzburger Modell als beispielhaft für eine ideal gestaltete Förderung in diesem Bereich. Damit leistet die Salzburger Wirtschaft einen wichtigen Beitrag zur Erreichung der Klima- und Energieziele. In Betrieben erzeugter Sonnenstrom hat den Vorteil, dass er überwiegend unmittelbar verbraucht wird, weshalb es sich besonders auszahlt, hier zu investieren“, unterstreicht Haslauer.

Ressortübergreifend für Umweltschutz und Klima
Salzburg will bis zum Jahr 2050 klimaneutral und energieautonom sein. „Diese Förderung ist dabei ein wichtiges Puzzleteil zur Erreichung unserer Ziele. Sie unterstützt Großbetriebe beim Ausbau von Photovoltaik-Anlagen und Kleinbetriebe bei ihren Investitionen in Umweltschutz-und Effizienz-Maßnahmen“, so Schellhorn. Er bedankt sich für die zielführende, ressortübergreifende Zusammenarbeit mit dem Wachstumsfonds.

Jetzt profitieren auch Großanlagen
Gefördert werden nun auch betriebliche PV-Großanlagen bis zu 2.000 kWpeak. Gekoppelt ist diese Förderung an begleitende Beratungen durch das umwelt service salzburg und eine Einzelfallprüfung durch das Referat Energiewirtschaft/Energieberatung. Die Unterstützung besteht aus einem Sockelbetrag von zwischenzeitlich 2.000 Euro und aus einer leistungsabhängigen Staffel-Summe pro kWpeak.

2,5 Millionen Euro Förderung seit 2015
Seit Beginn der Förderaktion im März 2015 konnten 319 Photovoltaik-Anlagen und 35 Speicheranlagen auf Betriebsdächern mit 2,5 Millionen Euro gefördert werden. Für diese Anlagen wurden 14,4 Millionen Euro investiert, sie verfügen über etwa 430 kWh Speicherkapazität und erzeugen rund 11.000 kWpeak Photovoltaik-Leistung. Dies entspricht einer Fläche von ungefähr 67.000 Quadratmetern, also ungefähr zehn Fußball-Feldern.

Eine Alternative zur betrieblichen PV-Förderung des Landes Salzburg bietet die Abwicklungsstelle für Ökostrom (OeMAG). Details dazu finden Sie unter OeMAG - Informationen zur Antragstellung