12.11.19

Salzburger Unternehmen können ab 01.01.2020 die Gesundheit ihrer Mitarbeiter unterstützen und gleichzeitig einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz leisten

Umweltschonend, gesund und nahezu stressfrei: Mit der Aktion „JobRad“ von klimaaktiv haben Unternehmen eine gute Möglichkeit, ihre Mitarbeiter dabei zu unterstützen, berufliche und private Wege gesund und stressfrei zurückzulegen – mit einem Fahrrad ihrer Wahl.

Um was geht es genau?
Das Unternehmen stellt seinen Mitarbeitern ein alltagstaugliches „Dienstfahrrad“ zur Verfügung – egal, ob elektrisch oder pedal. Dieses kann vom Dienstnehmer sowohl dienstlich als auch privat genutzt werden. Dafür können durch den Betrieb attraktive Förderungen in Anspruch genommen werden, wie zB die klimaaktiv mobil E-Bike-Förderung. Der Mitarbeiter zahlt den Restbetrag als Nutzungsgebühr monatlich an den Betrieb zurück (wird zB vom Gehalt abgezogen). Außerdem verpflichtet sich der Mitarbeiter, das Fahrrad so oft als möglich für den Weg zur Arbeit und für Dienstwege zu verwenden.

Das Besondere für Unternehmen? Ab 1.1.2020 kann der Vorsteuerabzug für E-Bikes geltend gemacht werden (20%)!

So funktionierts:

  1. Das Unternehmen stimmt sich mit lokalen Radhändlern ab und...
  2. … informiert die Mitarbeiter über die Aktion.
  3. Jeder teilnehmende Mitarbeiter darf sich „sein“ Rad bei einem JobRad-Partner aussuchen.
  4. Der Arbeitgeber kauft das Wunschrad und stellt es dem Mitarbeiter – lohn- und umsatzsteuerfrei - zur Verfügung.
  5. Der Mitarbeiter bezahlt für die Nutzung eine monatliche Nutzungsgebühr.
  6. Nach beispielsweise vier Jahren kann der Mitarbeiter das Fahrrad vom Arbeitgeber um einen symbolischen Euro erwerben.

Welche Vorteile haben Unternehmen?

  1. Die Privatnutzung der JobRäder ist nicht sachbezugspflichtig.
  2. Die Mitarbeiter werden motiviert, evtl. an das Unternehmen gebunden und ihre Gesundheit wird gefördert.
  3. Das Unternehmen kann den Vorsteuerabzug für alle Diensträder geltend machen.
  4. Werden E-Bikes aus Photovoltaik oder Ökostrom gespeist, gibt es eine zusätzliche Förderung (100 Euro) und 10% vom Radhändler.

Mit einer geförderten „Mobilitäts-Check“ - Beratung von umwelt service salzburg steigern Unternehmen zusätzlich ihre Wirtschaftlichkeit: nach einer umfassenden Analyse der betrieblichen IST-Situation erhält das Unternehmen maßgeschneiderte Optimierungsvorschläge eines unabhängigen Mobilitäts-Experten. Außerdem gibt der Berater einen Überblick über alle infrage kommenden, aktuellen Förderungen. Damit forciert das Unternehmen nicht nur die eigene, klimafreundliche Mobilität, sondern reduziert außerdem Betriebskosten.

Sie haben noch Fragen zur Aktion "JobRad" von klimaaktiv mobil? Vielleicht finden Sie ihre Antwort hier.

Weitere Informationen zum „Mobilitäts-Check“ finden Sie unter www.umweltservicesalzburg.at/Mobilitäts-Check. Persönlich Auskunft erhalten Sie außerdem bei Pascal Schweickhardt, E pascal.schweickhardt@umweltservicesalzburg.at, T 0662-8888-439.

Überblick über alle Rad-Förderungen von Bund und Land
JobRad statt Dienst-Auto: klimaaktiv mobil