17.03.21, 16:00 - 16:45

Themenreihe "Profitable Wege" Teil 4

Mit der Zertifizierung „Österreichischen Umweltzeichen“ bekennen sich seit 30 Jahren immer mehr Unternehmen dazu, höchste Standards für Klima- und Umweltschutz einzuhalten. Damit unterstreichen sie ihre Unternehmensphilosophie. Doch mit dem Umweltzeichen ist noch viel mehr verbunden. Tourismusbetriebe sparen zum Beispiel Energiekosten ein, reduzieren Lebensmittelabfälle, verwenden abbaubare Reinigungsmittel und stellen ihren Gästen E-Fahrräder zur Verfügung. Holzverarbeitende Unternehmen setzen auf heimische Hölzer, sparen Material sowie Kosten und setzen sie auf umweltschonende Werkstoffe.

DI Andreas Tschulik vom Bundesministerium für Klimaschutz wird sich am 17. März mit folgenden drei Fragen auseinander setzen:

  • Wo liegt der Vorteil des Österreichischen Umweltzeichens gegenüber anderen Gütesiegel?
  • Welchen Nutzen hat das Österreichische Umweltzeichen über die Kommunikations- und Marketingfunktion hinaus noch?
  • In vielen Produktbereichen gibt es unzählige, oft unternehmenseigene Gütesiegel. Wodurch hebt sich das Österreichische Umweltzeichen von diesen ab?

Zwei Unternehmer berichten ebenfalls live über Erfahrungen, ihre Motivation, sich für die Zertifizierung zu entscheiden und welche Vorteile sie darin sehen: Theresia Harml, Tauernhof in Flachau und Sandra Maderecker, Tischlerei Oberreiter in Altenmarkt.

„In der heutigen Zeit wird es immer wichtiger sich mit den Themen Klimawandel und Umwelt auseinander zu setzen. Unsere Kunden wissen zu schätzen, dass wir uns für eine Zertifizierung durch das Umweltzeichen entschieden haben und unser Bewusstsein für Nachhaltigkeit weiterentwickeln.“
Sandra Maderecker, Tischlerei Oberreiter GmbH

“Nicht grün aber grüner – unser Mehrwert des Österreichischen Umweltzeichens.”
Theresia Harml, Tauernhof Flachau

Welche derzeitigen Förderungen bieten attraktive Anreize auf dem Weg zu ihrer Zertifizierung? Welche Wege gibt es, damit Sie als Unternehmen zu ihrer produktneutralen und maßgeschneiderten Entscheidung kommen?
Experten und regionale Unternehmer informieren Sie mit Fach- und Förderinputs online zu „Profitable Wege: Im Wettbewerb Umweltzeichen setzen“!

Anmelden

Programm "Im Wettbewerb Umweltzeichen setzen"

  • Begrüßung
    Sabine Wolfsgruber, GF umwelt service salzburg
  • Das Österreichische Umweltzeichen
    Bundesministerium für Klimaschutz, Andreas Tschulik
  • Erfahrungen von Unternehmer für Unternehmer
    Tischlerei Oberreiter GmbH, Sandra Maderecker
    Tauernhof GmbH, Theresia Harml
  • Wege zur Beratungsförderung
    Pascal Schweickhardt, technischer Mitarbeiter umwelt service salzburg
  • Zeit für Fragen

Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung ist jedoch erforderlich und ausschließlich hier möglich:
Anmelden

Die Termine stehen in keinem Zusammenhang und müssen einzeln angemeldet werden. Den jeweiligen Zugangs-Link (MS Teams) für ihre Teilnahme erhalten Sie einen Tag vor dem Termin per Mail von uns.

Letztes Thema der Online-Veranstaltungsreihe "Profitable Wege"
Mittwoch, 16:00 - 16:45 Uhr

31. März 2021:          Ihre Betriebsfläche als Stromquelle